Neben einem letzten Abendmahl am Sterbebett ist auch hier eine Trauerfeier üblich. Die Trauerfeier ist ein Gottesdienst, der in der Regel in der Aussegnungshalle mit anschließender Beisetzung des Sarges oder der Urne stattfindet. In diesem Gottesdienst steht der Gemeindeaspekt stark in Vordergrund. Daher ist eine intensivere Mitgestaltung des Gottesdienstes möglich, wobei die Predigt einen wichtigen Platz einnimmt. Es folgt üblicherweise der Gang zum Grab zur Beisetzung des Sarges oder der Urne auf dem Friedhof. Im Falle einer Feuerbestattung kommt der Sarg erst nach der Trauerfeier ins Krematorium. Aus diesem Grund wird manchmal nur eine Trauerfeier (Gottesdienst) ohne Beisetzung gewünscht. Die Beisetzung der Urne findet dann zu einem späteren Zeitpunkt statt.

 

Am Folgesonntag, nachdem die Namen der/des Verstorbenen verlesen wurden, folgt ein Trostwort sowie ein von der Gemeinde im Stehen gesprochenes Abschiedsgebet.

 

Unser Team kümmert sich um eine Abwicklung der evangelischen Bestattung in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirche und in Übereinstimmung mit den Vorschriften der evangelischen Kirche.

 

Für alle, die Überführungen ins Ausland oder aus dem Ausland brauchen, stellen wir unseren modernen Fuhrpark (auch Flugzeug möglich) zur Verfügung und erledigen alle Formalitäten in Bezug auf die Leichen- oder Urnentransporte.

 

KONTAKTIEREN SIE UNS FÜR KOSTENLOSE BERATUNG. WIR STEHEN IHNEN GERNE ZUR VERFÜGUNG! 

Sie erreichen uns täglich 24 Stunden unter der Nummer: 01/945 39 35 oder 0664/174 39 46.

Sie können uns gerne auch direkt in unserem Beratungszentrum im 10. Bezirk, Raaber-Bahn-Gasse 15, besuchen und sich von unserem Personal am Ort kostenlos beraten lassen. Nur nach Voranmeldung möglich.